Seite in Bearbeitung

Liebe Eltern uns Schüler

Wir haben für euch ein paar Antworten auf oft gestellte Fragen zu unserer Schule und allgemein dem Thema Tanz/ Zirkus Kunst und Sport.

Für weitere Fragen stehen wir euch immer gerne zur Verfügung unter 076 730 49 44, oder per Email: matviienkodanceart@gmail.com

  1. Wieso kostet der Unterricht mehr als bei den anderen Tanzschulen in der Region?
  2. Mit welcher Tanzart beginnt man am besten?
  3. Kann ich auch als Erwachsener (und bis zu welchem Alter?) noch mit Tanz und Akrobatik beginnen, auch wenn ich das als Kind nie gemacht habe?
  4. Wie oft pro Woche sollte man Unterricht nehmen?
  5. Wie kann ich Schule und mehrere Wochentrainings unter einen Hut bringen?
  6. Wieso muss ich in eine Schuluniform Geld investieren?
  7. Ab welchem Alter darf man Spitze tanzen?
  8. Wie erkenne ich, ob mein Kind begabt ist? Ausbildung oder Hobby – wie verläuft eine Ausbildung in Tanz oder Zirkusakrobatik
  9. Wieso sind Tanz- / Akrobatik Wettbewerbe gut für mein Kind?
  10. Sind Aufführungen mit extra Proben zu stressig für mein Kind?
  11. Ist klassisches Ballett / Zirkus Akrobatik schädlich für den Körper oder nicht?
  12. Ab wann kann man mit Jazztanz, Moderndance oder Hiphop beginnen?
  13. Wieso macht mein Kind keine Fortschritte

1.Wieso kostet der Unterricht mehr als bei den anderen Tanzschulen in der Region?

Unsere Preise richten sich nach den Vorlagen und Empfehlungen  des Berufsverbandes der schweizerischen Tanzschaffenden. Sie sind in der Schweiz für einen qualitative guten Tanz/ Akrobatik Unterricht ganz normal. Leider halten sich nicht alle an diese Empfehlungen. Wir leben für unsere Schule und setzten uns für individuelle Ziele der Schüler ein. Wir ermöglichen eine gute Grundausbildung, mit der die Schüler ohne Probleme an anderen Schulen Anschluss finden. Unsere Infrastruktur ist professionell.

2.Mit welcher Tanzart beginnt man am besten?

Die ideale G1rundlage ist das klassische Ballett. Darauf bauen alle anderen Tanzarten auf. Wer  gute Grundkenntnisse im klassischem Ballett hat, tut sich in allen anderen Tanzarten bedeutend leichter. Diese Grundbasis soll aber von Anfang an sauber und korrekt aufgebaut werden. Falls das Kind mal an eine andere Schule möchte, oder das Tanzen gerne seriöser nehmen möchte, hat es mit einer schlechten Grundausbildung viel Mühe den Anschluss zu finden. Die Muskeln ” Körperhaltung” programmiert Gelerntes sehr schnell. Doch dies zu ändern braucht von den Kindern viel Disziplin, Kraft und kann frustrierend sein.

Auch bei einem vierjährigen Kind gibt es also schon die ” Übung an der Stange”, aber nur über eine sehr kurze Zeitspanne. Dazu kommen viele rhythmische Übungen, die den Kinder meist grossen Spass machen. Neben dem Vermitteln des Raumgefühls und der Integration in Gruppen legen wir  im Tanz auch viel Wert auf akrobatische Grundkenntnisse wie Rad schlagen oder den Bürzelbaum.

3. Kann ich als Erwachsener und bis zu welchem Alter noch Tanzen? Auch wenn ich das als Kind nie gemacht habe?

Definitv ja! Klassisches Ballett macht Menschen jeden Alters Spass und ist gut für den Körper. Es kräftigt alle Muskeln gleichmässig und hilft, Haltungsschäden zu vermeiden. Ausserdem beansprucht Tanz in einzigartiger Weise beide Gehirnhälften gleichzeitig.

Für eine berufliche Karriere ist es allerdings zu spät, wenn man erst als Erwachsener beginnt.

4. Wie oft pro Woche sollte man Unterricht nehmen?

Aus Zeitgründen der Eltern haben viele Kinder anfänglich nur einmal pro Woche Unterricht. Zweimal pro Woche wäre erheblich besser, weil damit die Spanne von einem Unterricht bis zum nächsten nicht so gross ist und somit Körper und auch Geist viel weniger wieder vergessen. Dadurch erfährt das Kind wie auch der Erwachsene ein grösseres Erfolgserlebnis und hat folglich viel mehr Freude.

Klassisch Ballett und Zirkus Akrobatik sind eine der schwierigsten ” Sportarten” . Fortschritte kommen nur mit viel Übung. Je mehr man schliesslich kann, je einfacher wird es Fortschritte zu machen.

Kinder die eine berufliche Laufbahn als Artist oder Tänzer anstreben, sollten etwa ab dem 10. Lebensjahr dreimal und mehr pro Woche kommen. Später muss es täglich sein.

5. Wie kann ich Schule und mehrere Wochentraining unter einen Hut bringen? Haben andere Hobbys auch noch Platz?

6. Wieso müssen wir in eine Schuluniform Geld investieren?

Wir möchten dass die Kinder gut und konzentriert lernen können. Für das ist es wichtig, dass alle Kinder wenn sie zur Türe hereinkommen gleichgestellt sind. Die Uniform ist perfekt für das Training geeignet. Es gibt auch keine Diskussionen das die eine das schönere Tutu hat und man immer was neues besseres kaufen muss. Die Uniformen haben je nach Stufe eine andere Farbe. Sie muss aber nicht gewechselt werden wenn das Kind noch nicht herausgewachsen ist. Meisten überleben die Uniformen mind. 2 Jahre. Das Lernen steht im Vordergrund.

7. Ab welchem Alter darf man Spitze machen?

Der Spitzentanz ist erst dann sinnvoll, wenn das Mädchen eine gute, technische Grundlage hat, also die entsprechende Körperspannung da ist. Meistens geht das im Alter von ca. 10 Jahren, vorausgesetzt, das Mädchen hatte vorher genügend gute Vorbereitung. Mindestens zwei Wochenlektionen sind nötig, ansonsten ist es für den Körper gefährlich. Auch sollte man nur Spitze machen, wenn man genügend Disziplin hat immer beim Unterricht zu erscheinen, konzentriert zu Arbeiten und manchmal auch zuhause zu üben. Korrekturen des Lehrers müssen angenommen und umgesetzt werden. Einem gut durchtrainierten Körper macht Spitzentanz allerdings überhaupt nichts aus.

8. Wie erkenne ich, ob mein Kind begabt ist? Ausbildung oder Hobby – wie verläuft eine Ausbildung?